Wirtschaftsförderung

Aktuelle Informationen zur Wirtschaftsförderung

Hier finden Sie wichtige Neuigkeiten der Behörden

Wichtige Antragsformulare und Infos für kleine Unternehmen und Soloselbständige:

> Antrag auf Gewährung eines Bundeszuschusses aus der „Corona-Sofort-Hilfe für kleine Unternehmen und Soloselbstständige“ in Form einer Billigkeitsleistung

> Bearbeitungshinweise zur Antragstellung für die Corona-Soforthilfe des Bundes

> Regelung zur vorübergehenden Gewährung geringfügiger Beihilfen

> Fragen zum Förderprogramm "Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen und Soloselbständige

> Datenschutzinformationen

Beantragung der Bundeszuschüsse für Solo- und Kleinstunternehmen

Die angekündigten Sofortmaßnahmen (Bundeszuschüsse für Solo- und Kleinstunternehmer sowie die zusätzlichen Hilfen des Landes RLP durch Sofortkredite und Zuschuss / Sofortkredit für Unternehmen bis 30 Mitarbeiter) können nach aktuellen Aussagen ab Anfang nächster Woche beantragt werden. Das Land schreibt dazu auf seiner Homepage: „Anträge für den Bundes-Zuschuss können von kommender Woche an bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
(https://isb.rlp.de/home.html) gestellt werden. Das Sofort-Darlehen des Landes kann zu einem späteren Zeitpunkt bei der Hausbank beantragt werden.“

Weitere Informationen

Terminsache: Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 für Unternehmen möglich!

Alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen können sich kurzfristig die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat in dem beiliegenden Rundschreiben Erleichterungen bei der Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen angekündigt, um von der Corona-Krise betroffene Unternehmen zu unterstützen. Diese Hilfestellungen gelten auch für freiwillig in der Gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Selbstständige. Bei Selbstständigen ist allerdings zu prüfen, ob vor einer Stundung auch die Möglichkeit einer Beitragsermäßigung wegen eines krisenhaften Gewinneinbruchs in Betracht kommt.

Um eine Stundung der Sozialversicherungsbeiträge zu beantragen, müssen sich die Unternehmer an ihre Krankenkasse wenden, an die sie als Unternehmer die Sozialversicherungsbeiträge abführen. Hierzu haben wir ein formloses Musteranschreiben beigefügt.

Achtung:

Um die Beiträge für März noch stunden zu lassen, ist etwas Eile geboten, da es aufgrund der erteilten SEPA-Mandate für den Einzug der Beiträge Fristen zu beachten gibt. Unternehmer sollten sich am besten schnellstmöglich formlos und unter Bezug auf die Notlage durch die Corona-Krise und Paragraf § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen wenden, welche die Sozialversicherungsbeiträge erhebt.

 

Rundschreiben der GKV als Download

Musteranschreiben


WfG Rhein-Lahn informiert:

Gestern Abend hat nun auch Rheinland-Pfalz weitere Maßnahmen im Rahmen der Corona-Hilfe veröffentlicht. Dieses Programm ergänzt die Maßnahmen des Bundes zur Unterstützung der Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmen bis zu 10 Mitarbeitern.

Besondere Unterstützungsmaßnahmen gelten für kleine Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind. Sie verfügen in der Regel kaum über Sicherheiten oder weitere Einnahmen. Diesen Unternehmen soll schnell und unbürokratisch geholfen werden. Zur Sicherstellung ihrer Liquidität erhalten sie eine Einmalzahlung für drei Monate – je nach Betriebsgröße in Höhe von bis zu 9.000 Euro (bis zu fünf Beschäftigte/Vollzeitäquivalente) bzw. bis zu 15.000 Euro (bis zu zehn Beschäftigte/Vollzeitäquivalente).

Eine Antragstellung ist noch nicht möglich, wird aber zeitnah möglich sein. Wir informieren Sie umgehend, wenn wir dazu mehr Informationen erhalten.

WfG Rhein-Lahn hat alle derzeit von Bund und Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung stehenden Programme und Hilfen in einem Newsletter zusammengefasst:

Weiter Informationen erfolgen in Kürze. Zur gesamten Meldung mit allen Inhalten kommen Sie hier

Bundesministerium für Wirtschaft:

Finanzielle Soforthilfen (Zuschüsse) für kleine Unternehmen (gelten für alle Wirtschaftsbereiche sowie Solo-Selbständige) und Angehörige der Freien Berufe bis zu 10 Beschäftigten.

Das Programmvolumen umfasst bis zu 50 Milliarden Euro. Im Einzelnen ist vorgesehen: bis 9.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten, bis 15.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten. Weitere Maßnahmen sind Liquiditätshilfen, leichterer Zugang zu Arbeitslosengeld II zur Grundsicherung und einige weitere Maßnahmen. Anträge und Wege der Abwicklung liegen aktuell noch nicht vor. WfG Rhein-Lahn wird über das weitere Vorgehen informieren.

Weitere Informationen

Ministerium der Finanzen: Steuerliche Hilfen in der Corona-Krise

Die Finanzministerien des Bundes und der Länder haben gemeinsam ein steuerliches Hilfspaket zur Unterstützung der durch die Corona-Pandemie finanziell Betroffenen in Kraft gesetzt. Es geht um Anpassung der Vorauszahlung, Möglichkeit zur zinsfreien Steuerstundung sowie Verzicht auf Säumniszuschläge und Vollstreckungsmaßnahmen. Weitere Informationen und Antragsformulare finden Sie hier:

Weitere Informationen

Corona-Checkliste für Unternehmen

IHK Koblenz hat eine praktische Corona-Checkliste für Unternehmen erstellt. Die Checkliste unterstützt die Unternehmen beim Umgang mit den aktuellen Herausforderungen und gibt wichtige Hinweise auf Maßnahmen im Betrieb, sowie finanzielle Fördermöglichkeiten. Die IHK Koblenz hat drei Hotlines für Sie eingerichtet:
Allgemeine Fragen und Arbeitsrecht: 0261 106-501
Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten: 0261 106-502
Fragen zu IHK-Prüfungen: 0261 106-400

Weitere Informationen

CORONA-Hotline Landwirtschaftskammer

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz hat ab sofort eine Hotline für alle Landwirte, Winzer und Gärtner eingerichtet, die sich und ihre Betriebe angesichts der Corona-Krise vor wirtschaftliche und betriebliche Probleme gestellt sehen. Welche Hilfen kann ich in Anspruch nehmen? Wie kann die Unterstützung vor Ort individuell aussehen? Mit solchen und ähnlichen Fragen können sich die Betroffenen bei der Landwirtschaftskammer melden.

Weitere Informationen

Rheinland-Pfälzische IHKs fordern sofortige und massive Ausweitung der Finanzhilfen für Unternehmen

Die bisherigen Finanzierungshilfen sind wichtig, reichen aber bei Weitem nicht aus, einen Zusammenbruch der regionalen Wirtschaft zu verhindern. Die IHKs in Rheinland-Pfalz haben sich daher mit konkreten und deutlichen Forderungen an die Ministerpräsidentin und den Wirtschaftsminister gewandt.

Pressemitteilung

WFG Rhein-Lahn informiert

Gemeinsam mit den Einschränkungen und Verboten, die gestern zum Schutz der Menschen in Deutschland verhängt wurden, hat das Bundesamt für Finanzen

nun auch schnell umsetzbare Maßnahmen für unsere Unternehmen bereitgestellt. Die Einschränkungen und Verbote, die den Unternehmen auferlegt wurden, fordern in vielen Fällen eine umgehende Handlung in den Betrieben. Neben dem Schutz der Mitarbeiter/-innen geht es für Unternehmen nun um die Erhaltung der Liquidität und die langfristige Absicherung des Unternehmensfortbestandes. Weitere Infos in der beigefügten pdf.Datei.

Die Auswirkungen der Corona Virus-Pandemie treffen hart auf die regionalen Unternehmen.

Umsätze gehen zurück, weil Leute weniger einkaufen gehen, zuvor vereinbarte Aufträge werden storniert, Feste und Feierlichkeiten verschoben. Durch die aktuellen Entwicklungen und Empfehlungen zum Schutz der Bevölkerung haben Gastronomie und Hotellerie große Einbußen. Wenn Veranstaltungen abgesagt werden, fehlen nicht nur den Veranstaltern die Gäste (und die Einnahmen), sondern es betrifft auch direkt die Künstler, die auftreten wollten. Viele von ihnen sind Kleinunternehmer. 

  • Was können Sie tun?
  • Wir können alle helfen!

Wenn möglich, nehmen Sie das Angebot der lokalen Geschäfte wahr, kaufen Sie in heimischen kleinen Online-Shops, kaufen Sie Geschenkgutscheine für Dienstleistungen, die Sie nach dem Abklingen des Corona Virus einlösen können, nehmen Sie die Lieferdienste der lokalen Gastronomie in Anspruch, schauen Sie welche touristischen Attraktionen Sie in der Region besuchen können. Wenn es für Sie wirtschaftlich machbar ist, überlegen Sie, ob Sie auf eine Rückerstattung des Ticketpreises für ein storniertes Ereignis verzichten können. Es gibt viele Möglichkeiten.

Durch das tägliche Handeln können wir unsere Region stärken: Indem wir unseren Einkauf und Bedarf an Dienstleistungen auf lokale und regionale Unternehmen ausrichten, stärken wir sie und können direkt Arbeitsplätze sichern!

Informationen für Unternehmen bezüglich Corona-Krise und Fördermaßnahmen

Maßnahmen des Bundes für die Wirtschaft

Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz

Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz


Kontakt:
FrauPiaPilger,Wirtschaftsförderin
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.