ortsgemeinde hömberg

Unsere kleine Ortsgemeinde Hömberg, heute zählt sie 370 Einwohner, bei 195 Haushalten, in 145 Häusern.

Bebauungspläne

Allgemeines:

Das genaue Alter unseres Dorfes weiß niemand so genau.

Hömberg findet u.a. 1344 als Ort „Hohinberg“ im Nassauer Burgfrieden Erwähnung und gehörte zum Gericht und Kirchspiel Nassau. Seit dem 14. Jahrhundert hatten dort die vom Stein ihre Habe. Nach 1600 gab es Grubenabbau auf Zink, Kupfer- und Bleierze bis 1870. Schieferabbau erfolgte im 17. und 18. Jahrhundert.

Beim Abzug des französischen Revulotionsheeres, im Jahre 1795, wurde der Ort völlig niedergebrannt. Im letzten Jahrhundert war der Ort geprägt von der Landwirtschaft. Der Bergbau und die Landwirtschaft spiegeln sich in dem jetzigen Hömberger Wappen, seit 1991, wieder. Der Fremdenverkehr hat sich seit den 70er Jahren stetig weiterentwickelt.

Auf 380 m ü.d.M. liegt Hömberg auf den Lahnhöhen am Fuße des Westerwaldes, im Nassauer Land also im Herzen des Naturpark Nassau. Von hier aus ist ein herrlicher Weitblick, in überwiegend  nebelfreier Lage, in den Taunus, Hunsrück und Eifel möglich.

Die Gemarkungsgröße beträgt 478 ha, davon ca.240 ha also etwa die Hälfte, Mischwald und ca. 8 – 10% Siedlungs- und Verkehrsfläche. Gäste aus nah und fern suchen immer wieder gerne Erholung in unseren Wäldern und Fluren.  Dementsprechend hat sich der Fremdenverkehr stark entwickelt, so dass das leistungsfähige „Hotel Taunusblick“ mit 40 Betten, Schwimmbad, Sauna, Solarium, Kegelbahn und 2 Ferienlandhäuser mit insgesamt 44 Betten, insbesondere Familien einen kindgerechten Urlaub bieten.

Anlässlich des Wettbewerbes „Familienferien in Deutschland“ wurde die Höhengemeinde Hömberg und der „Hof Taunusblick“ durch das Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit im Jahre 1986 und 1994 ausgezeichnet; 1994 ebenso das „Landhaus Lichius“.

Die Ortsgemeinde Hömberg und die Ferienbetriebe erhielten hierzu die Sieges-Urkunden. Dieses Engagement im Fremdenverkehr hat dazu geführt, dass die Gästeanmeldungen ab dem Jahre 1997 stark anstiegen, so dass sie mittlerweile bei 1500 und die Zahl der Übernachtungen z.Z. um die 8.000 jährlich betragen.

Ein Standbein des Fremdenverkehres ist in Hömberg der Verkehrs- und Verschönerungsverein, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Chorgemeinschaft Hömberg-Zimmerschied.

In Sachen Fremdenverkehrswerbung und zentraler Zimmervermittlung, wird die Gemeinde durch den Touristikverein im Nassauer Land e.V. professionell unterstützt.

Die Ortsgemeinde Hömberg verfügt über ein Bürgerhaus mit Spielplatz, ein „Altes Rathaus“ mit Backofen, daher auch schon einmal „Backes“ genannt und über eine Kneippanlage ca. 270 m vom Dorf entfernt. Ein gut ausgebautes Wanderwegenetz auf den Lahnhöhen mit herrlichem Ausblick.

Wanderparkplätze sowie gemeinde- und hauseigene Grillplätze stehen zur Verfügung. Zwei Vollerwerbs-Landwirte bieten den Hömberger Bürgern und ihren Gästen Biolandprodukte in reichem Maße an. Die Verkehrsanbindung für Hömberg sind ausreichend. Werktäglich  bestehen 6 Linienbusverbindungen zwischen Nassau und Montabaur, über Hömberg und Welschneudorf. Die nächste Bahnstation ist im 4 km entfernten Nassau. Die Autobahn- und ein ICE-Anschluss befinden sich im 13 km entfernten Montabaur.

Am 13. Oktober 1999 bekam die Ortsgemeinde Hömberg die Urkunde zur staatlichen Anerkennung als Fremdenverkehrsgemeinde. Ein großes Neubaugebiet mit 23 Bauplätzen wurde 2001/02 erschlossen. Da unser Trend: „Wir gehen vorwärts“ heißen soll, hatte sich die Ortsgemeinde Hömberg mehrmals an den Wettbewerben „Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen und erreichte im Kreisentscheid schon einen beachtlichen 3. Platz.

Erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten am Rande des Wanderweges   „Lahn-Westerwald- Runde“

  1. Der altbekannte Nordsee – Bodensee – Wanderweg, der schon von berühmten Persönlichkeiten wie Rudolf Schock und dem Bundespräsidenten  ge- oder bewandert wurden.
  2. Die Kreuzeiche mit der eingewachsenen Jesu – Figur.
  3. Der in der Nähe liegende höchste Punkt der Gemeinde Zimmerschied.
  4. Der kreuzende Weg der als einziger schräg verläuft. Es handelt sich hier um den sogenannten „Botenweg“ der Erzählungen zufolge, der kürzeste und einfachste Fuß- oder Reitweg der damaligen Postboten zwischen Winden, Zimmerschied und Dausenau war.
  5. Grillhütte im Wald, anmelde- und gebührenpflichtig
  6. Kneippanlage mit Schutzhütte und Panoramablick nach Hömberg bis in den Taunus.
  7. Das leistungsfähige 40 Betten Hotel Taunusblick mit Sauna, Solarium, Schwimmbad, Kegelbahn, Liegewiese.   www.rhein-lahn-info.de/hotel-taunusblick.
  8. Der Bauernhof „Hof Taunusblick“  mit „Ferien auf dem Bauernhof“, Streichelwiese, Milchziegenhaltung mit eigener Ziegenkäserei, Bioladen, mit der Auszeichnung „Familienfreundlichster Bauernhof“. www.ferienhof-taunusblick.de .
  9. Das  „Landhaus Lichius“  ebenfalls mit familienfreundlichem Ferienspaß auf dem Lande. Streichelwiese, Tiere zum Anfassen und vieles mehr.  http://www.landhaus-lichius.de/ .
  10. Grillhütte mit Schutzhütte und Blick nach Hömberg, anmelde- und gebührenpflichtig.
  11. Schutzhütte mit Panoramablick in die Eifel, den Hunsrück, das Lahntal mit Bad Ems, in den Westerwald, nach Kemmenau und Zimmerschied.
  12. Großer Aussichtsturm  Gickelsturm  (Gem. Nassau)  mit Blick in den Taunus, das Lahntal und auf Nassau.
  13. Wanderabschnitt mit Naturtreppchen.
  14. Schutzhütte  Herrenlay  (Gem. Dausenau) mit Blick in das Lahntal nach Dausenau und Bad Ems.
  15. Visualisierungsrondell seit 2011 mit 36 Sehenswürdigkeiten.

Wir wünschen Ihnen allen einen angenehmen Aufenthalt in unserer
staatlich anerkannten Fremdenverkehrsgemeinde Hömberg.

 

Statistikdaten zu Hömberg vom Statistischen Landesamt und vom Einwohnerinformationssystem Ewoisneu des Landes Rheinland-Pfalz.

 

Ansprechpartner:

Ortsbürgermeister Dietmar Roßtäuscher

Sprechzeiten:

Keine festen Sprechzeiten, nach telefonischer Vereinbarung

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.